Grüne Urnengrabanlagen im Baukastensystem

Urnenflora – Das Konzept

Projektentwicklung:

Eduard Aumer, Dipl.-Ing. (FH) und Lothar Gruber, Form- und Raumgestalter (FA)

Schutzrechte angemeldet

„Grüne“ Urnengrabanlagen im Baukastensystem 

URNENFLORA Projektbeschreibung:

                                           

  • Innovation und Design

Das Ziel dieser Entwicklung war ein eigenständiges, ausschließlich auf den Werkstoff Stahl abgestimmtes System, mit materialgerechtem Design. „Grüne“ Urnengrabanlagen schaffen naturnahe Gesamtlösungen mit integrierter, extensiver Begrünung, wobei die einzeln stehenden Grabkammern von der Begrünung eingehüllt werden können. Die Gräber erhalten so eine – aus der Gesamtanlage heraus gelöste – würdige Alleinstellung.

  • Konzept und Realisierung

Das schlüssige Gesamtkonzept „Grüne“ Urnengrabanlagen kann in vollem Umfang realisiert werden. Im Vorfeld geplante Grabkammern, Einzelgräber oder Familiengrabstätten, werden in den folgenden Jahren in die bereits begrünte Anlage nachgerüstet und sind nach Bedarf kombinierbar.

  • Serienproduktion

Seine günstigen Eigenschaften machen Stahl zum idealen Werkstoff für kostengünstige Vorfertigung standardisierter  Elemente zur Errichtung moderner und erweiterbarer Urnengrabanlagen. Die Bauteile können unabhängig von konkreten Aufträgen in Serie produziert werden. Für Erweiterungen passend zum Bestand ist mit Stahl auch nach vielen Jahren Qualität und Optik gesichert.

  • Montagefreundliches Baukastensystem

Durch die leicht zu transportierenden Einzelteile können Anlagen an nicht befahrbaren Friedhofssituationen unkompliziert realisiert werden. Für die Montagearbeiten sind keine großen Maschinen oder Hebezeuge notwendig.

  • Anlagen für würdiges Gedenken

Die einzelnen Elemente werden durch die Rankgitter zu einer geschlossenen, optischen Einheit. Unabhängig vom Umfeld entsteht dadurch ein Raum für würdiges Gedenken. Die Gestaltung der Rankgerüste in verschiedenen Varianten verspricht ansprechende Optik bis zur endgültigen Begrünung oder während der Vegetationspausen. Die Urne kann auf der ausklappbaren Verschlussplatte abgestellt werden. So ergeben sich neue Möglichkeiten für den Ablauf der Trauerfeier.

  • Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Für beide Modulmaße stehen Dekorplatten aus Edelstahl oder Glas zur Verfügung. Als auf Dauer bestehende Bauteile können diese für Texte, Motive oder Symbole oder als „Platzhalter“ für später einzubauende Grabkammern dienen.

Die Beschriftungsplatten aus Edelstahl, Glas oder Naturstein sind auf der Verschlussplatte verschraubt. Das Material kann an das Umfeld angepasst oder entsprechend den geltenden Vorschriften gewählt werden. Die mit einem Schloss verriegelte Verschlussplatte sichert die Grabkammer für die Dauer der Gravurarbeiten.

An den Grabkammern ist mit einem Trägersystem die flexible Möglichkeit gegeben, mit Kerzen, Symbolen, Vasen für Blumenschmuck oder Bildern,  dem Gedenken der Angehörigen Ausdruck zu verleihen.